Projekt "Brillen für Kambodscha"

November 2016 –

Wie ist das Projekt entstanden? Es war im laufenden Jahr 2016 …. Meine Frage an die befreundete Optikerin Hermintje Lühr, Aumühle, ob sie mich in irgendeiner Weise unterstützen könnte, z. B. die Spende eines Brunnens, endete in dem genialen Vorschlag, für uns Brillen zu sammeln, die Kunden im Regelfall bei Kauf einer neuen Brillen zurücklassen. Und schon war eine wunderbare Idee geboren.

In den ersten Jahren haben wir die Brillen bei sogenannten Anprobe-Aktionen meistens in Pagoden verteilt, weil dort die meisten alten Menschen mit starken Sehbehinderungen leben. Es waren zutiefst berührende Szenen, die zu jedem Termin stattgefunden haben. Die Dankbarkeit, wieder etwas mehr am Leben teilnehmen zu dürfen, spiegelte sich in gemeinsamen Gebeten wieder, Umarmungen usw.; uns begleitende Kambodscha-Besucher weinten vor Glück und Rührung ob der Geschehnisse, die sie noch nie in dieser Form erlebt hatten.

Zwischenzeitlich ist diese Brillen-Aktion so gewachsen, dass wir uns aus unserer medizinischen Verantwortung an eine Organisation gewandt haben mit dem Namen „Heart to Heart“, die eine Niederlassung in Siem Reap haben; zu denen wir laufend Kontakt pflegen. Die Organisation ist eine typische NGO (Non Government Organisation) und hat seinen Ursprung in Seoul – Südkorea.


Juni 2018 –

Mit der District-Gouverneurin Mrs. Manny wurde Kontakt aufgenommen. Sie hat den Kontakt zu „Heart to Heart“ hergestellt. Innerhalb von 3 Tagen wurde eine Veranstaltung in dem nahegelegenen Krankenhaus Kralanh organisiert wie es die Bilder zeigen.

Rund 150 Menschen waren eingeladen und kamen; jeder wurde von den Mediziner und deren Helfern behandelt und konnte – fast ausnahmslos – mit einer angepassten Brille nach Hause gehen. Eine solche Aktion hatte es noch nie gegeben, entsprechend war auch die Begeisterung aller, die daran teilgenommen haben.


Optiker, die uns unterstützen

Hier möchten wir einige Optiker namentlich erwähnen, die tatkräftig dabei helfen, den Menschen ein Lachen ins Gesicht zu zaubern.

Frau Hermintje Lühr - Aumühle


Wir wollen auch einen Überblick geben, welche Geräte vorhanden sind und wie auch gearbeitet wird. Im Januar findet der nächste Kontakte zu der Organisation statt, wir werden berichten.